Farbprofile?

Durch Foto- und Videokameras aufgenommene Bilder entsprechen häufig nicht mehr dem, was man ursprünglich festhalten wollte. Die Helligkeit, der Kontrast und teilweise sogar die Farben selbst sind verschoben und erscheinen irgendwie unwirklich.

Dieser Effekt lässt sich durch komplexe Bildbearbeitungsprogramme ausgleichen oder sogar aufheben. Nicht selten ist es dabei erforderlich, sich auf autodidaktische Weise umfangreiches Wissen anzueignen. Wurden außerdem ganze Reihen von Bildern geschossen, erkennt man schnell die Notwendigkeit, diesen Prozess zu automatisieren.

Schon weit vor diesem Punkt setzen Farbprofile an. Durch geschickte Algorithmen und Voreinstellungen werden die Farbabweichungen von Eingabe- und Endgeräten aufeinander abgestimmt.

Die Komplexität des gesamten Vorgangs wird einem spätestens dann bewusst, wenn man ein fotografiertes Bild erst einmal auf dem Bildschirm anguckt und dabei feststellt, dass es nicht dem Original entspricht. Nachdem man nun mit einem Bildbearbeitungsprogramm der eigenen Wahl die Werte entsprechend geändert und das Bild dem Original zumindest nahe gebracht hat, wird das Bild selbstverständlich ausgedruckt. Selbst dem Laien fällt hier dann schnell auf, dass das angepasst Bild weder dem Bild auf dem Bildschirm noch dem Ursprungsobjekt gleicht.

Die Notwendigkeit der Farbprofile hat unterschiedliche Ursachen:
Zum einen kann eine handelsübliche Kamera nur ein gewisses Spektrum des Lichts erfassen. Weitere Ursachen sind die unterschiedlichen Farbräume.
Monitore und Fernseher nutzen den sogenannten RGB-Farbraum. RGB steht für red, green, blue bzw. Rot, Grün, Blau. Ein RGB-Bild ist also aus diesen drei Farben aufgebaut. Weiß lässt sich durch die Anwesenheit aller Farben und Schwarz durch deren Abwesenheit darstellen. Der CMYK-Farbraum umfasst die Farben Cyan, Magenta, Yellow (= Gelb) und K für Schwarz. Dieser Farbraum wird bei Druckerzeugnissen genutzt. Hier ist Weiß im Normalfall durch den (weißen) Papierhintergrund gegeben. Schwarz hingegen lässt sich durch die Mischung von Cyan, Magenta und Gelb nicht erreichen und ist daher als vierte, seperate Farbe verfügbar.

Bookmark the permalink.